Suche
  • AsanaLoft

Neurogenes Zittern Neuer Kurs 5x60 min Beginn Mittwoch, 15.09.2021 um 18:00

Babys und Tiere zittern - doch als Erwachsene haben wir uns diesen Impuls meistens abgewöhnt. Eine Antwort auf körperliche Überspannung, die wir unbewusst unterdrücken. Dabei kann es nützlich sein, wenn man lernt, wie man diese Form des Spannungslösens anwenden kann.

Zittern ist eine angeborene Fähigkeit, wenn wir es unterdrücken, fehlt dem Körper das Signal zur Entspannung, über Jahre manifestieren sich dann Beschwerden, Schlafstörungen und chronische Erkrankungen.


Auch wenn unsere Vorfahren genau dieses System bereits in alten, spirituellen Heilungsritualen praktiziert haben, vermarktet hat es der Traumatherapeut David Berceli.

"Es ist etwas Übungssache dabei, wirklich loszulassen", sagt Hildegard Nibel, Co-Autorin des Buchs "Neurogenes Zittern - Stress und Spannungen lösen". "Es gibt immer eine Grenze, an der man es noch stoppen könnte - und diese wollen wir überwinden", erläutert Nibel. "Das fällt manchen Menschen schwer, weil wir eher trainiert sind, solche Impulse nicht loszulassen, sondern zu unterdrücken."

Wie genau es abläuft und sich anfühlt, das kannst du in meinem TRE workshop lernen.


Vorsicht: Traumata können aktiviert werden

Deshalb ist es besser, unter Anleitung zu lernen, danach kannst du jederzeit für dich zu Hause üben.


Wendet man die Technik des neurogenen Zitterns regelmäßig an, soll sie bei Rückenschmerzen und Verspannungen ebenso helfen können wie bei Kopfweh, Zähneknirschen, Prüfungsangst oder Bluthochdruck, der Körper wird beweglicher, ausgeglichener, leistungsfähiger und emotional stabiler.



121 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen